EAS Treffen Flugplatz Reichenbach 20. – 22.8.2021

Und 60 Jahre Fluggruppe Reichenbach

von Bernhard Egloff


Vorbereitung

Anfang Jahr wurde die Fluggruppe Reichenbach (FGR) von Experimental Aviation of Switzerland (EAS) angefragt, ob die Durchführung dieses Anlasses grundsätzlich möglich wäre in Reichenbach. Der Vorstand FGR war einstimmig dafür und beschloss gleichzeitig, das 60-jährige Jubiläum der Fluggruppe mit diesem Event zu verbinden. Das hatte den Vorteil, dass nur für ein Wochenende das Okay der Flugplatzgenossenschaft vorliegen musste. Nachdem auch hier die Zusage vorlag, begannen die Vorbereitungen anlässlich verschiedener Koordinationssitzungen zwischen den verschiedenen beteiligten Parteien. 

Dabei wurden die Zuständigkeiten wie folgt festgelegt: 

  • Flugplatzgenossenschaft: Infrastruktur Flugplatz inklusive Benzin und Öl.
  • EAS: Kassieren der Landetaxen, sowie Absperrungen und Einweisung der Flugzeuge.
  • FGR: Vortrag mit Claude Nicollier und Gastronomie.

Die Fluggruppe stellte dann zugunsten des Jubiläums für die Aufbauarbeiten, die Gastronomie und den Abbau ein kleines OK zusammen, damit die verschiedenen FGR-internen Aktivitäten sauber geplant und koordiniert werden konnten.


Aufbau

Der Aufbau der Absperrungen und des Gastronomiezeltes begann am Donnerstag-abend und wurde am Freitag noch vervollständigt. Erste Flugzeuge trafen schon am späteren Nachmittag ein. Am Abend fand dann ein Apéro und das Abendessen im Hangar für Helfer und Beteiligte statt, was den Abend gut ausklingen liess.
Alle freuten sich schon auf den Folgetag und waren gespannt auf die eintreffenden Flugzeuge.


Durchführung

Dank herrlichem Wetter war dann am Samstag einiges los. Mit zum Teil sieben Flugzeugen gleichzeitig in der Volte war die Abstellfläche in der Wiese bald mit 65 Flugzeugen gefüllt. Die Platzzuweisungen durch Mitglieder der EAS haben gut funktioniert, und es gab glücklicherweise auch keine gefährlichen Situationen oder Zwischenfälle.

Auch die Spaziergänger hielten sich an die Absperrungen oder wurden von Piloten oder Helfern zu den Flugzeugen begleitet.

Der im Voraus von der FGR aus Anlass des Jubiläums öffentlich publizierte Vortrag von Claude Nicollier im Hangar wurde auch von Passanten sehr interessiert verfolgt und war somit ein eigentliches Highlight des gesamten Anlasses.

Im Laufe des Nachmittags wurden die anwesenden Flugzeuge nach Qualität und Schönheit der Bauausführung bewertet und am Abend folgte die Prämierung der besten drei.
Das gemeinsame Abendessen im Hangar, bereitgestellt durch ein Catering-Unternehmen, war sehr lecker, und bei lockeren Gesprächen wurde wacker gefachsimpelt.

Da sich schon am Nachmittag eine Verschlechterung des Wetters ankündigte, verliessen leider viele Flugzeuge den Platz bereits am Abend wieder. Einige der Piloten kamen dann aber mit dem Auto zurück zum Abendessen.
In der Nacht ab etwa 2 Uhr ging dann ein heftiges Gewitter nieder, das sich bis ins Morgengrauen hinzog. Die im Zelt übernachtenden Piloten waren wirklich zu bedauern.


Abbau

Man sagt ja so schön, dass kein Nachteil nicht auch noch einen Vorteil hätte: Nach dem Frühstück im Hangar und dank der vorzeitigen Abreise vieler Piloten konnte schon gegen Mittag mit den Abräumarbeiten begonnen werden. Die verschiedenen Arbeiten gingen zügig voran. Da konnte uns dann der mehrstündige Stromausfall ab 14:30 Uhr auf dem ganzen Areal nichts mehr anhaben.

Dank Einsatz eines Notstrom-Aggregats konnten die letzten Helfer dennoch einen heissen Kaffee aus der Kaffeemaschine mit übriggebliebenem Kuchen geniessen und den Sonntag ausklingen lassen.


Dank

Am Schluss möchten wir allen beteiligten Helfern, Piloten und Organisatoren einen grossen Dank für diesen gelungenen Anlass aussprechen. Auch die Sponsorenbeiträge werden herzlich verdankt. 
Ein so gelungener Anlass zeigt, was freundschaftliche Zusammenarbeit zustande bringt, und behält die Hoffnung aufrecht für künftige ähnliche Anlässe.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.