Nachruf Werner Guggisberg “Guggi”

Werner Guggisberg 1938-2020

An einem schönen Wintertag im Januar 2020 mussten wir Werner Guggisberg zu seinem Abdankungsgottesdienst begleiten.  

Nach beruflichen Wanderjahren (Schweden) startete Werner seine fliegerische Ausbildung (nach einigen Schnupperflügen in Thun) 1964 im Belpmoos. Die Reise begann jeweils um ça. 06:00 Uhr per Velo in Thun. Ausbildungsflugzeug war die Rhönlerche der SG Bern und später RL und Baby in Thun. Nach 36 Flügen durfte er im April 1965 zum ersten Alleinflug starten und erhielt am 30. August 1967 sein Segelfliegerbrevet.

Werner gehörte zu den Gründungsmitgliedern der SG Thun, war ein langjähriger Segelflugpilot, Materialwart, Vorstandsmitglied und Ehrenmitglied der SG-Thun. Auch nach seiner aktiven Pilotenzeit traf man Werner fast an jedem Flugtag auf dem Flugplatz Thun an. Durch seine Hilfsbereitschaft und sein grosses Fachwissen war er überall innerhalb der SG anzutreffen, auf dem Flugfeld, im Hangar bei seiner Drehbank, im Baulokal oder in der Geselligkeit ums Beizli herum. Werner war sein Leben lang ein begeisterter Handwerker. Als Spezialist für Dreh-und Frästeile stand er uns mit Rat und Tat bei. Viele Metall- und Holzteile für unseren Verein fertigte er leicht in Toleranzen von 1/100mm genau an.

Werner bestach auch durch seine immensen geografischen Kenntnisse. Er benannte jede Bergspitze, jedes Tal, jeden Fluss. Viele dieser Orte bewanderte er zusammen mit seiner Familie, welche bis zu 12 Stunden dauerten, oder bereiste zusammen mit seiner Frau Lotti mit dem Velo viele Orte in der Schweiz oder im nahen Ausland. Wenn man sich bei ihm nach einer Flug- oder Wanderroute erkundigte, sprudelte es nur so aus ihm heraus. Bei diesen Erzählungen kam mir immer der Sketch von Tinu Heiniger “Lied vo de Bärge” in den Sinn. Das Vereinsleben lag ihm sehr am Herzen. Die Jungpilotenausbildung, Beschaffung von neuem Material für den Hangar oder das Baulokal, neue Avionik oder modernere Flugzeuge interessierten ihn sehr. Er liess sich immer gut informieren, war wissenshungrig, recherchierte in Fachbüchern, Magazinen oder im Internet. Mit dieser guten Portion Wissen und mit seiner persönlichen Erfahrung beteiligte er sich rege an Diskussionen. Sein Wort war geschätzt und man hörte ihm gerne zu.
Nach einer notwendigen Routine-Operation, welcher er sich unterziehen musste, erwachte er mit Komplikationen. Er erholte sich jedoch schnell und konnte die Dialyse auch absetzen. Bei einer nachfolgenden Operation wurde ein bösartiges Geschwür diagnostiziert. Werner akzeptierte diese Diagnose und entschied, keine weiteren Operationen mehr vornehmen zu lassen. Nach Weihnachten wurde er immer schwächer. Doch liess er es sich nicht nehmen, kleinere Besuche im Baulokal abzustatten. Er räumte seinen Spind auf, reinigte und ölte die Drehbank und schloss die letzten Dienstleistungen ab. Am 5. Januar 2020 verliess Werner im Alter von 82 Jahren zu Hause bei seiner Familie das Airfield “Erde”. Wir wünschen seiner Frau Lotti und der Familie viel Trost. Wir vermissen Guggi auf dem Flugplatz .

Für die SG Thun
Christian Schindler / Werner Lerch

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.